ChrisSpec


ChrisSpec
     Bildschirm-Ansicht

Arbeitsweise
     fotografieren
     auswerten
     drucken

Voraussetzungen
     Kamera
     Rechner

Demo-Download


Kontakt




Handelsvertreter
gesucht


Wie das Bild auswerten?



Mit den Bildern von Brille und Kunde erfolgt nunmehr ein Boxing-Verfahren. Die nachfolgende Reihenfolge der Arbeitsschritte hat sich bewährt. Sie können die einzelnen Teilaufgaben jedoch in beliebiger Reihenfolge durchführen oder schon positionierte Linien nochmals positionieren.

Als Referenzgröße wird bei ChrisSpec ein ungewöhnliches Maß verwendet. Es ist der Abstand der äußeren Brillenränder gemessen an den Innenseiten. Dieser Wert kann besonders leicht und genau mit einer Schublehre gemessen werden. Es lohnt sich auch noch die Zehntelmillimeter abzulesen und einzugeben.

Bei Bohrbrillen werden die äußeren Scheibenränder verwendet.


Zunächst wird das ganze Bild so verschoben, daß die Brille in der Bildmitte liegt. Bitte stellen Sie hierbei auch den Zoom von ChrisSpec so ein, daß die Brille möglichst groß aber nicht abgeschnitten erscheint.

Verschoben wird das Bild mit der Maus, wenn zuvor und während der Bildverschiebung die Strg-Taste betätigt wird.


Alle weiteren Positionierungen werden mit den kleinen Knöpfen (Buttons) am Fensterrand durchgeführt. Diese sind verschiebbar und bewegen die jeweils zugehörigen Linien. Einfach mit der Maus und der linken Maustaste anfassen und längst des Fensterrandes verschieben.

Für eine Feinpositionierung - gewissermaßen im "Kriechgang" - wird während des Verschiebens die Umschalttaste betätigt.


Als nächstes wird die untere Kante des Boxings für beide Brillengläser festgelegt. Hierfür ist der untere Button am linken Fensterrand zuständig. Da Ihr Kunde während des Fotografieren den Kopf nur selten völlig gerade gehalten hat, kann man alle Linien gemeinsam drehen. Hierfür ist der untere Button am rechten Fensterrand zuständig.


Anschließend werden die übrigen Linien für das Boxing eingestellt. An jeder Linie befindet sich ein zugehöriger Button. Und alle Linien können im "Kriechgang" mit gleichzeitig betätigter Strg-Taste bewegt werden.


Nach den Einstellungen für die Scheibenränder erfolgt die Einstellung der Pupillenmitte. Hierfür wird die Reflexion des Blitzlichtes auf der Pupille verwendet. Stellen Sie die zugehörigen Linien auf die Mitten der Reflexionspunkte ein. ChrisSpec führt alle nötigen Berechnungen zur Korrektur automatisch aus. Es wäre daher falsch, auf die oftmals schwer erkennbaren Pupillenmitten einzustellen.


Für jedes Brillenglas müssen 4 Linien für die Glasränder an den Innenseiten der Fassung und 2 Linien für den Reflex des Blitzlichtes auf der Pupille positioniert werden.


Mit etwas Übung ist jede Bewegung einer Linie in Sekundenschnelle durchgeführt.


Einige wenige Werte müssen im Datenfenster eingetragen werden.
  • Brillenmaß w, d.h. die Breite der Brille,,
  • Kamera-Entfernung,
  • Korrekturwerte der Gläser,
  • Arbeitsabstand für Nahgläser,
  • Scheibendurchmesser, evtl. auch für elliptische Rohgläser
  • evtl. Vor-Dezentrierung der Gläser.
Wenn mit nur einem frontalen Foto gearbeitet wird, dann sind folgende Werte zu ergänzen.
  • HSA,
  • Vorneigung der Brille.
Mit einem seitlichen Bild werden diese Werte grafisch ermittelt.

Die Werte für die Korrekturgläser werden in Dioptrien bzw. Grad angegeben, alle anderen Werte einheitlich in Millimeter.

Während der Einstellarbeit werden die Zahlenwerte im Datenfenster ständig neu berechnet und angezeigt.


© Copyright 2001-2017 · Ing.-Büro Dr. Friedrich Haase